Der ADÜ Nord hat ein umfassendes Angebot an Service- und Beratungsleistungen, die von den Mitgliedern kostenlos in Anspruch genommen werden können.

Rechtsberatung, Steuerberatung und CAT-Beratung stehen ausschließlich den ADÜ-Nord-Mitgliedern zur Verfügung und sind kostenlos. Allerdings ist auch für Mitglieder dieser Service begrenzt. Sollte das Problem zu komplex oder zu individuell sein, muss die kostenlose Beratung ab einem bestimmten Punkt in einen kostenpflichtigen Auftrag übergehen. Selbstverständlich teilen Ihnen unsere Berater mit, wann diese Grenze erreicht ist, und erstellen auf Wunsch ein entsprechendes Angebot.

Das Mentoringprogramm steht nur ADÜ-Nord-Mitgliedern zur Verfügung und ist für diese kostenlos.

Die Zertifizierungsberatung und das Existenzgründungsgutachten sind Serviceangebote sowohl für ADÜ-Nord-Mitglieder als auch für Nicht-Mitglieder, für Mitglieder sind sie kostenfrei.

Rechtsberatung

Für juristische Fragen mit direktem Bezug zur Berufsausübung können ADÜ-Nord-Mitglieder die kostenlose telefonische Rechtsauskunft unseres beratenden Rechtsanwalts Dr. Wolfram Velten nutzen. Die telefonische Beratung findet (vorbehaltlich Urlaubszeiten) an jedem 1. und 3. Montag im Monat von 15 bis 18 Uhr statt. Genaue Daten sind dem Kalender zu entnehmen. Es gibt auch die Möglichkeit, einen Termin für ein persönliches Gespräch zu vereinbaren. Die Kontaktdaten für die Rechtsberatung finden Sie hier (nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar).

Steuerberatung

Unser Steuerberater Hans Dohrndorf berät ADÜ-Nord-Mitglieder in steuerlichen Fragen, die direkten Bezug zur Ausübung des Berufs als Dolmetscher bzw. Übersetzer haben. Die telefonische Beratung findet werktags von 17 bis 18 Uhr statt. Die Kontaktdaten für die Steuerberatung finden Sie hier (nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar).

CAT-Beratung

Für Fragen rund um Translation-Memory-Systeme, Terminologieverwaltung etc. gibt unser CAT-Berater Thomas Imhof ADÜ-Nord-Mitgliedern per E-Mail Auskunft. Sie senden ihm Ihre Fragen (ggf. mit Anhängen und Screenshots), und er antwortet zeitnah per E-Mail oder Telefon. Diese Beratung ist für konkrete Fragen gedacht. Sie ersetzt keine Seminare und Workshops zu bestimmten TM-Systemen und leistet weder allgemeine Aufklärungsarbeit noch Kaufberatung. Die Kontaktdaten für die CAT-Beratung finden Sie hier (nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar).

Mentoringprogramm

Mit dem Mentoringprogramm bietet der ADÜ Nord ein spezielles Programm für Kolleginnen und Kollegen an, die noch am Anfang der Berufsausübung stehen oder die sich selbstständig machen wollen. Der oder dem Mentee wird ein erfahrener Kollege oder eine erfahrene Kollegin für die Beantwortung von Fragen rund um die Berufsausübung zur Seite gestellt. Typische Fragen können zum Beispiel sein: Worauf muss ich achten, wenn ich ein Angebot schreibe? Was kann ich tun, wenn ein Kunde nicht zahlt? Wie reagiere ich auf Anfragen, an deren Seriosität ich zweifle? Wie funktioniert das mit der Umsatzsteuervoranmeldung? Betreut wird das Mentoringprogramm von Natalia Storm, die bei Interesse den Kontakt zu einem erfahrenen Mitglied herstellt. Dabei wird sie nach Möglichkeit Tandems zusammenstellen, die im Hinblick auf ihre Arbeitssprachen, ihre Tätigkeit als D/Ü und gegebenenfalls ihre Fachgebiete zusammenpassen. Dem Team ist es dann selbst überlassen, wie die Zusammenarbeit aussehen soll – von gelegentlichem Telefonkontakt über regelmäßige Treffen bis hin zu Hospitationen ist alles denkbar. Anfragen bitte an Natalia Storm: natalia@adue-nord.de

Zertifizierungsberatung

Kolleginnen und Kollegen, die mit dem Gedanken spielen, sich nach ISO 17100 zertifizieren zu lassen, können sich mit Fragen an eine bereits zertifizierte Kollegin, die Mitglied im ADÜ Nord ist, wenden. Senden Sie hierzu eine E-Mail an info@adue-nord.de. Die Geschäftsstelle leitet Ihre Anfrage nach Prüfung der Mitgliedschaft an die Kollegin weiter, die sich dann per E-Mail oder Telefon mit Ihnen in Verbindung setzen wird. Für Mitglieder des ADÜ Nord ist dieser Service kostenlos, für alle anderen Personen kostet er bei einem maximalen Zeitaufwand von 30 Minuten 15 EUR + USt.

Existenzgründungsgutachten

Kolleginnen und Kollegen, die planen, sich selbstständig zu machen, können für ihr Gründungsvorhaben bei der Arbeitsagentur einen Gründungszuschuss oder ein Überbrückungsgeld beantragen. Für die Gewährung eines solchen Zuschusses muss der Bewerber neben einem Lebenslauf mit Zeugnissen und Befähigungsnachweisen unter anderem auch einen sogenannten Businessplan und eine Umsatz- und Rentabilitätsvorschau vorlegen. Mit dem Businessplan sollen das Existenzgründungsvorhaben und die zugrunde liegende Geschäftsidee beschrieben und erläutert werden. Da es nicht zu den Aufgaben der Sachbearbeiter bei der Arbeitsagentur gehört, das Gründungsvorhaben in fachlicher und branchenspezifischer Hinsicht zu beurteilen, muss die Stichhaltigkeit des Businessplans und der Umsatz- und Rentabilitätsvorschau von einer fachkundigen Stelle beurteilt werden. Eine solche fachkundige Stelle kann zum Beispiel eine (Industrie- und) Handelskammer, eine berufsständische Kammer, ein Steuerberater oder ein entsprechender Berufsverband sein. Die fachkundige Stellungnahme erfolgt mit dem Formular Stellungnahme der fachkundigen Stelle zur Tragfähigkeit der Existenzgründung, das die Arbeitsagentur dem Bewerber aushändigt.

Der ADÜ Nord bietet seinen Mitgliedern, aber auch Nicht-Mitgliedern an, diese fachkundige Stellungnahme für sie zu erteilen. Bei der Tragfähigkeitsprüfung wird darauf geachtet, ob der Gründer über ausreichende Kenntnisse in fachlicher, branchenspezifischer, kaufmännischer und unternehmerischer Hinsicht verfügt. Das heißt, der Businessplan soll aussagekräftig, in sich schlüssig und überzeugend sein. Außerdem sollen die Umsätze und Kosten realistisch eingeschätzt werden und das zu erwartende Einkommen dem Existenzgründer eine ausreichende Lebensgrundlage bieten.

Eine Geschäftsidee in Form eines Businessplans überzeugend zu beschreiben, ist für jemanden, der so etwas zum ersten Mal macht, nicht ganz einfach. Deshalb ist es unerlässlich, längerfristig zu planen und sich bereits vor der Beantragung eines Existenzgründungszuschusses die erforderlichen Kenntnisse hierfür anzueignen. Bei der Begutachtung des Businessplans und der Umsatz- und Rentabilitätsvorschau durch den ADÜ Nord wird zwar in begrenztem Umfang in direktem Austausch mit der Kollegin oder dem Kollegen auf ggf. bestehende Verbesserungsmöglichkeiten hingewiesen, doch eine grundsätzliche Beratung, wie man einen Businessplan erstellt, kann im Rahmen dieses Angebots nicht geleistet werden. Hierfür gibt es ein breites Angebot an Existenzgründungsseminaren, die zum Beispiel von der (Industrie- und) Handelskammer, Stiftungen und auch regelmäßig vom ADÜ Nord angeboten werden. Die Seminare des ADÜ Nord haben im Vergleich zu allgemeinen, auf keine besondere Berufsgruppe zugeschnittene Existenzgründungsseminare den Vorteil, dass sie sehr genau auf die speziellen Belange von Übersetzern und Dolmetschern ausgerichtet sind.

Was kostet die fachkundige Stellungnahme? Für Mitglieder des ADÜ Nord ist dieser Service einmal kostenlos, für alle anderen Personen kostet er pauschal 150 EUR + USt. Personen, die diesen Service kostenpflichtig nutzen und innerhalb eines Jahres danach Mitglied im ADÜ Nord werden, können sich die Kosten für die fachkundige Stellungnahme vom Verband rückerstatten lassen. Wenn Sie Interesse an einem solchen Gutachten haben, wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle des ADÜ Nord (Telefon 040 2191001).